Skip to main content

Selbstversuch: 3D und 360 Grad Virtual Reality mit dem Smartphone – taugt das denn?

Der Virtual Reality Virus hatte von mir schon mal im letzten Jahrhundert Besitz ergriffen. Für die Haushaltskasse war es ja gut, dass sich das Thema VR und Cyberhelme zu dieser Zeit nicht durchgesetzt hatte. Aber keiner konnte Zuhause das nötige ‚Rechenzentrum‘ bieten, um für zwei Augen zwei unterschiedliche Bilder in Echtzeit zu rendern. Von der damaligen Displayqualität spreche ich auch garnicht :-)
Nach ein paar Prototypen verschwanden die 3D Helme im letzten Jahrtausend auch schnell wieder in der Versenkung. Ein paar Jahre später entdeckte ich das Thema wieder in der Fotografie. Stereobilder und Anaglyphen waren mir zu der Zeit ein neues Hobby geworden. Hilfsmittel zum Betrachten gab es ja genug (aus den vorherligen Jahrhunderten) und es machte später riesig Spaß die Urlaubsbilder auf dem ersten 3D Tv mit Polarisationsbrille zu betrachten. Hier aus meinem anderen Urlaubsblog ein paar Bilder für den Parallel-Blick:

Alles war gut, bis jetzt 3D wieder kurz vor dem echten Durchbruch steht!? Das Smartphone eignet sich zur Wiedergabe von 3D Filmen wie auch Spielen für einen günstigen Testeinstieg und darum kann ich jedem nur empfehlen ein (Google) CardBoard oder einen VR Helm heute mal auszuprobieren, bevor man fast tausend Euro im 3D Wahnsinn ausgibt. Für 10-15 Euro bekommt man solide Pappe und ein paar Linsen in einem einfachen Bausatz oder man kauft sich für ca. 30 Euro etwas mehr Luxus mit einem richtigen Gehäuse, das auch optisch überzeugen kann. Beide wollen wir uns heute mal genauer ansehen:

Erster Test mit einem Cardboard für 15 Euro – nicht mehr als ein Test!

Die Plastiklinsen im Kartonbausatz passen das Bild für das Auge an und hier wird einem beim ersten Blick erst klar, wie verdammt grob die Displays noch halbwegs aktueller Geräte sind. Ein Blick durch das CardBoard in eine VR Welt auf mein Samsung Galaxy Note3 erinnert eher an Grafik von MagneticScrolls auf dem Amiga. Etwas pixelig ist das schon :-/ Gesegnet ist, wer ein S6 oder besser besitzt, da hier die Pixel eine viel höhere Dichte auf der Displaymatrix aufweisen als bei den alten Geräten und so ein viel schöneres Bild erschaffen.

Wem die Hartschalenlösung von Samsung (Gear VR) nicht günstig genug für den Einstieg ist, sollte sich das ehe man sich mal die Pasonomi 3D Virtual Reality Brille ansehen.

Besser ein VR Gehäuse aus Plastik: Die Pasonomi 3D

Die Pasonomi 3D Virtual Reality Headset Brille ist bei Amazon Euro erhältlich und gegenüber der Kartonvariante schwerer, bringt aber auch gerade mal 260g auf die Waage. Die Produktabmessungen betragen 21 x 12 x 11 cm und somit ist die VR Brille für alle 4-6 Zoll Smartphones geeignet, darunter z.B. Samsung S7, iPhone 6, HTC und LG. Die 3D Virtual Reality Brille von Pasonomi® besteht aus hochwertigem Kunststoff und überzeugt mit elegantem Design als auch einer ausgezeichneten Kunstfertigkeit. Damit die Brille angenehm zu tragen, ist sie am Stirnband und rund um die Augenpartie mit hochwertigem Ledermaterial versehen. Bei Spielen und Videos lässt sich die Brennweite und der Pupillenabstand beliebig einstellen.

Die vordere Abdeckung ist leicht zu entfernen und ist für langen Gebrauch auch mit Belüftung ausgestattet, so dass das Handy kühl bleibt. Durch die Lüftungsöffnungen auf beiden Seiten lassen sich nicht nur Kopfhörer anschließen, sondern das Handy auch direkt aufladen. Das Gerät ermöglicht somit eine ganz besondere Erfahrung, vor allem im Bereich der 3D-360-Grad-Videos und der virtuellen Realität. Die VR Brille ist kompatibel mit den meisten neuen Android und iOS Geräten und lässt sich leicht einstellen und steuern. So lassen sich z.B. die beiden Linsen einzeln rechst und links verschieben, ganz getrennt von einander.

Für die gewünschte Schärfe lassen sich die Linsen auch rein und raus drehen. Auch das große Display ist ein wichtiger Pluspunkt und kommt mit einer Schutzfolie beschichtet. Die VR Brille ist leicht, sitzt fest und bequem und der Handy-Halter lässt sich verschieben, wobei das Handy immer sehr stabil festgehalten wird. Daher ist die VR Brille bestens zu empfehlen, sowohl für Fotos und Videos als auch für Spiele. Die Pasonomi® 3D Virtual Reality Headset Brille wird in kürzester Zeit geliefert und überzeugt insgesamt mir einem sehr guten Preis/Leistungs-Verhältnis, guter Verarbeitung und angenehmen Tragekomfort. Mit der Virtual Reality Brille von Pasonomi verwandeln Sie Ihr Smartphone in die ultimative 3D-Maschine.

Ob Spiele, ein Besuch im Konzert oder Museum – es gibt inzwischen unzählige 360 Grad 3D Apps, die mich begeistern, doch die erste vergesse ich nie. Das Paul McCartney ‚Live and Let Die‘ in 360 Grad, das man hier installieren kann.

Mein Bauchgefühl sagt mir, dass diese Technik sich für Gamer durchsetzen wird, aber nur eine eigene neue Sparte füllen wird. Eine Oculus Rift Virtual-Reality-Brille werde ich mir erstmal nicht leisten – dafür reicht mein Budget nicht aus, es ist es mir auch wirklich nicht wert. Bleibt abzuwarten, wie sich das Thema entwickeln wird, ich bleib sicherlich dabei, jede neue Gelegenheit zu nutzen :-)

Servus,
Jürgen



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *