(Laser-)Datasette für Commodore 64, VC 20 und Pet Serie (Neues Zuhause für den CBM 4032 Teil 2 )
Der CBM 4032 am DVD-Player

(Laser-)Datasette für Commodore 64, VC 20 und Pet Serie (Neues Zuhause für den CBM 4032 Teil 2 )

Als ich im Frühjahr 2020 von einem Freund tatsächlich einen Commodore PET (CMB 4032) geschenkt bekommen hatte, war mir zuerst noch nicht klar, wie ich die Programme dazu finden soll oder gar was eine Diskettenstation für das System kostet (wenn man überhaupt noch eine findet). Auch der Mangel an Vertrauen zu den alten 5 1/4 Zoll Disketten, die vereinzelt die Beschichtung verlieren, ließ mich einen anderen Weg einschlagen. Es muss bezahlbar sein und den Platz im Büro auch nicht überstrapazieren.

Inspiriert hat mich eine Erinnerung an den Besuch im Oldenburger Computer Museum und die Führung, die ich mit meiner Tochter dort genießen durfte. Hier hatte ein Vereins-Mitglied zwischen einem ausgestellten Apple II und einem iPhone eine Verbindung geschaffen und mir stolz erklärt, wie man die alten Daten digitalisieren kann, um diese dann über das Smartphone servieren zu können. Zu dem Zeitpunkt war ich nur beeindruckt und es sollten ein paar Jahre vergehen, dass ich mich daran erinnerte. Danke nochmal dafür 🙂

Was tun, wenn man kein Laufwerk für den Commodore C64/VC20 oder PET hat?

Kurz gesagt, könnte man es ein Datenkassetten-Emulator-Kit nennen, das ich bei eBay gefunden hatte und sich DIY MP32C64 Kit nannte (und hier bei eBay zu finden ist). Mit meinen Löt- und Bohrkenntnissen konnte ich mir noch ein paar Euro sparen und seit der Pandemie ist man ja froh, wenn man was zusammen basteln kann.

Der Bausatz ist angegeben für die Nutzung mit dem C64, VC 20 und der Commodore Pet Serie. Das Kit kommt mit allen Komponenten, einer kleinen Platine und ist ideal für diejenigen, die gerne bauen 🙂 Wem das zu stressig ist, kann den digitalen Datasetten-Adapter auch fertig aufgebaut kaufen. Inzwischen auch in einer neuen Version mit Bluetooth! Oo

1. Der MP3C64 Bausatz kommt mit Anleitung, keine Angst, man braucht nur eine Stunde Zeit 🙂

Der MP3C64 Bausatz

2. Platine zusammenstecken und die Bauteile verlöten

Platine zusammenstecken und verlöten

3. Etwas tricky sind nur die Löcher passend ins Gehäuse bohren

Löcher passend ins Gehäuse bohren

4. Die fertige digitale MP32C64-Datasette zusammengebaut und einsatzfähig

Digitale MP32C64  Datasette fertig zusammengebaut

Als ich das Kit über eBay bestellt hatte, konnte mir auch die Spanierin aus dem Shop auch nicht sagen, ob das Gerät mit dem Commodore PET laufen würde. Aber es war mir das Risiko wert. Ansonsten hätte ich es für meinen ‘Brotkasten’ genutzt. Die Sorge ist unbegründet und ich kann jedem, der über ein altes System verfügt diese Variante nur empfehlen. Zudem man auf dem Handy heute praktisch unbegrenzt Speicherplatz hat, wenn man das mit den 80ern vergleicht 🙂

Mit dem C64, VC-20 (oder PET) und einem mit Ihrem MP3-Player oder Smartphone Programme laden

Wer nun eine der berühmten Kabelkisten hat und ich vermute, dass fast alle Leser, die bis hierher gekommen sind, in das Klischee *hust* … ich meine natürlich dem Alter sind, um über diese Geheim-Waffe im EDV Raum zu verfügen. Denn wir brauchen jetzt noch einen 3,5 mm Klinkenstecker auf einen 3,5mm Klingenstecker oder was auch immer Du nutzen magst, um die Tondaten vom Handy zur digitalen Datasette zu bekommen. In der Vergangenheit hat man beim Monitor-Neukauf das Ton-Verbindungskabel zur Soundkarte in der Kabelkiste verstaut. Genau das brauchen wir nun.
Da in unserem Haushalt noch ein altes Android Smartphone rumlag, dessen Akku nicht mehr der Jüngste war, bot sich hier die perfekte Gelegenheit, dieses Gerät als Massenspeicher zu nutzen. Aber auch ein alter MP3 Player/iPod freut sich neben dem alten Rechner seinen Dienst tun zu können.

Die Smartphone Datasette
Die Smartphone Datasette

So sieht es dann aus, wenn man das Smartphone an den MP32C64 anschließt. Aber wie kommt man nun an die Programme? Das kommt jetzt:

Wie komme ich an Software im MP3 Format für den Commodore PET?

Was wir nun brauchen sind entweder fertig in Ton konvertierte Programme oder wir fertigen uns diese Daten einfach selbst an. Ich werde auf dieser Seite getestete Programme auflisten. Nach und nach sollen hier die getesteten Programme abgelegt werden, damit Besucher sich ggf. die Zeit sparen können. Wer aber gerne selbst etwas beitragen möchte, ich freue mich natürlich über jeden Neuzugang 🙂

Um Programme für den PET umzuwandeln, bietet sich Audiotap und WAV-PRG (Projekt-Homepage) an. Damit werde ich kurz zeigen, wie einfach man mit WAV-PRG Programme vom Commodore oder PET konvertiert. Das Tool ist so konzipiert, dass man eigentlich nur das Format einstellen muss, um eine PRG-Datei in eine WAV-Datei umzuwandeln.

Wer keine PRG Dateien hat, kann aber z.B. auch Basic Programme aus C64 Diskimages (D64) Dateien extrahieren und diese in WAV und dann MP3 umzuwandeln. Hier gibt es eine fast unerschöpfliche Resource an Programmen, die man zum Testen auf dem PET laufen lassen kann. Soweit diese nicht sehr hardwarenah geschrieben sind und nicht im Speicher rum-poken, kann man hier Glück haben. Um Diskimages des C64 auseinanderzunehmen und die PRG-Dateien einzeln zu speichern, nutze ich gerne den DirMaster, den ich mal auf meiner Tools-Seite abgelegt habe.

Die Einstellung in WAV-PRG für den CMB 4032

PRG Datei in Audio Konvertieren

Das sind die einzigen Einstellungen für das Umwanden. So wird aus der über den Requester gewählten PRG-Datei in Sekunden eine WAV-Datei. Der CBM versteht die Signale bei der Einstellung auf den VC20.
Von hier aus muss jeder selbst entscheiden, wie es mit der Planung weitergeht. In meinem Fall teste ich zuerst die Programme selektiv über meinen alten iPod, den ich am Commodore CBM 4032 über das MP32C64 angeschlossen habe:

iPod am Commodore CBM 4032
iPod am Commodore CBM 4032

Wenn man mit iTunes die MP3s auf den iPod oder die WAV Dateien auf ein altes Handy packt gilt es nur noch die richtige Lautstärke zu finden. Das tolle ist die Kontroll-LED an der digitalen Datasette. Tippe “load” auf dem Computer und starte den Musikplayer. Nun drehe die Lautstärke hoch, bis sich die grüne LED in eine rote LED verwandelt. Fertig! Nun sollte man sich nur noch die Einstellung merken und kann so eine tolle Jukebox auf dem Handyanlegen und die passenden Screenshots den Programmen zufügen – das sieht dann richtig schick aus und beeindruckt jeden Zuschauer 😉

Stand der Dinge

Ich bin froh für wenig Geld eine Möglichkeit zu haben, an die Programme für den PET ranzukommen. Da ich für das Speichern noch keinen Weg gefunden habe, nehme ich den Umweg über den C64. Das auf dem Brotkasten getippte kann man wie schon oben beschrieben einfach abspeichern, die PRG-Datei mit DIRMaster extrahieren und in eine WAV umwandeln usw.

Ich hab mich richtig gefreut, den alten CD-Brenner nochmal zu nutzen. So habe ich zum Spaß alle WAV Dateien gestern auf eine Daten-DVD gebrannt und in den alten Pioneer-DVD Player gesteckt. Ladeanweisung geben, den gewünschten Track auf dem Player wählen und schon wird man bedient 🙂

Das ist das billigste Massenmedium. Und dann kann man sich wieder eine schöne Hülle mit dem Directory zeichnen … wie früher mit den Artworks auf den ganz besonderen Mix-Tapes.

Der CBM 4032 am DVD-Player
Der CBM 4032 am DVD-Player

Outdated: Tja, noch letztes Jahr gab es die Android App Tapdancer. Damit konnte man auch TAP-, T64- & PRG-Dateien in Audiodateien umwandeln und direkt an die Schnittstelle senden. Leider wurde die APK aus dem Google-Play-Store geworfen und die Webseite eingestellt. Für die heutigen C64 User ist eine eine tolle App um Dateien zu konvertieren verloren gegangen 🙁 wer danach googelt, findet die APK für Android noch an vielen Stellen, aber da ich nicht weiß, ob die Datei mit irgendwelchem Zeug infiziert ist, lasse ich lieber die Finger davon.

Ein paar Links zur Vollständigkeit, falls ich diese im Beitrag vergessen haben sollte:
Home of WAV-PRG and Audiotap: http://wav-prg.sourceforge.net/
DirMaster: https://style64.org/dirmaster
Die Software Library für den Commodore PET: https://archive.org/details/softwarelibrary_pet

Jürgen Jester

Hallo, ich bin Jürgen, Level 49, Vater, Gamer, Grafiker und Webentwickler. Am liebsten spiele ich mit meiner Familie Gesellschafts- und Videospiele. Alles was uns da so richtig begeistert oder aufregt, blogge ich hier auf Video-Play.de. Dabei geht es oft über unsere Favoriten auf Android, PC, Xbox oder unserer Arcade Ecke. Hin und wieder auch über ganz alte Kamellen, die mich einfach nicht loslassen :-)

Schreibe einen Kommentar